Qi Gong Basiskurs kurs in Wien, 26.5.2018 – 16.6.2018

Entdecke die wohltuende, entspannende Wirkung dieses Übungssystemes in unserem Qi Gong Basiskurs in der Tai Chi und Qi Gong Schule Wu Tai Chi Chuan Wien! Qi Gong hat dich immer schon interessiert, du hast aber noch keine Erfahrung oder Vorkenntnisse?  Du möchtest einfache, wirksame Übungen lernen und etwas für dein Wohlbefinden tun?  Dann ist dieser dieser Kurs genau das richtige für dich! Meditation in Bewegung lernen, zur Ruhe kommen und neue Kraft  tanken. Hier werden dir logisch aufgebaute Übungen vermittelt und genau erklärt, mit denen du dein Wohlbefinden erheblich steigern kannst. Beweglichkeit, Balance sowie Flexibilität werden erhöht und das Immunsystem Gestärkt. Durch das Fokussieren auf Atmung und Bewegungsablauf wird Stress abgebaut. Die Gedanken beruhigen sich und das Bewusstsein wird geklärt. Alles wissenschaftlich und logisch vermittelt, ohne esoterisches Gefasel. Also komm vorbei und lerne in einer kleinen Gruppe (maximal 8 Personen), diese uralten, wertvollen Übungen unter professioneller Anleitung. Am Ende dieses Kurses, verfügst du über eine solide Basis zum Weiterüben und wertvolle Methoden deine Lebensqualität positiv zu beeinflussen.

Wo: Tai Chi und Chi Gong Schule – WU TAI CHI AUSTRIA

Lerchenfelder Straße 156/200, 1080 Wien

Wann: 26.5.2018 – 16.6.2018, jeden Samstag von 14.00-15.00h

Kosten: 50€

Anmeldung: 0664/9670318 oder Email

Qi Gong Wien Prater

Was bedeutet Qi Gong eigentlich

Qi (auch „Chi“ geschrieben) bedeutet Energie im weitern und Lebensenergie im engeren Sinn. Gong (oder auch „Kung“) bedeutet Arbeit. Also bedeutet Qi Gong (=Chi Kung) schlichtweg „Energiearbeit“. Ziel ist es, die Lebenskraft zu bewahren und zu mehren. Die Übungen des Qi Gong bieten also eine Möglichkeit die eigene Gesundheit positiv zu beeinflussen und die Lebensenergie zu stärken. Es gibt mehrere tausend dieser Übungen und viele verschiedene Systeme, mit unterschiedlichen Herangehensweisen. Die Methode des Wu Stiles ist sehr logisch und wissenschaftlich aufgebaut. Der erste Schritt ist die einzelnen Teile des Körpers kennen zulernen und ihr Zusammenspiel wahrzunehmen. Mit Lockerungsübungen werden Steifheiten aufgelockert und die Gelenke gründlich durch bewegt. Diese Lockerheit ist die Voraussetzung um mit den darauffolgenden Dehnungsübungen auch die tiefen Schichten des Körpers zu erreichen. Denn diese tiefen Schichten (Faszien) beherbergen die Energiekanäle (=Meridiane) des menschlichen Körpers. Sind diese Kanäle offen und frei von Blockaden, ist man im Gleichgewicht, genau hier setzten die Übungen an. Durch die rhythmische Dehnung der tiefliegenden Energiekanäle, werden diese Blockaden zuerst schrittweise aufgelöst und im weitern der Energiefluss verstärkt. Erreicht wird diese Dehnung durch den Einsatz der Gelenke, in Verbindung mit einer tiefen Atmung. Der natürliche Bewegungsspielraum der Gelenke wird wieder hergestellt, ohne extreme Verrenkungen und Körperhaltungen.

Wu Stil Qi Gong Wien

Worin unterscheidet sich Yoga von Qi Gong?

So wie Qi Gong auch hat Yoge eine große Anzahl an verschiedenen Stilen und Facetten. Der Ansatz ist grundlegend der selbe, den Körper dehnen und die Atmung vertiefen. Deshalb wird Qi Gong beziehungsweise Tai Chi, auch manchmal „Taoistischer Yoga“ genannt. Während aber im Yoga die Muskeln, Bänder und Sehnen maximal gedehnt werden, ist das Ziel im Qi Gong diese Strukturen maximal flexibel zumachen. Das heißt sie werden flexibler aber nicht übermäßig locker und die Gelenke werden stabiler, sowie beweglicher zugleich. Vergleicht man die Sehnen und Bänder mit Gummibändern, so werden diese anstatt nur in die Länge gezogen, einfach elastischer gemacht. Speziell im Bezug auf die Wirbelsäulen Gesundheit hat Qi Gong einen entscheidenden Vorteil, denn die Wirbelsäule wird nur entlang ihrer Achse gedehnt. So entsteht keine unnatürliche Belastung im Bereich der Bandscheiben, Verletzungen sind so vollkommen ausgeschlossen.

Das Pferd tätscheln Tai Chi Wien Prateraujpg

Zur Geschichte und Entstehung

Entwickelt wurde Qi Gong über Jahrtausende hinweg von Menschen, die ihr Leben damit verbracht haben die Vorgänge in der Natur zu beobachten und zu analysieren. In tiefer Meditation wurden die sonst verborgenen Wirk weisen der Natur, innerhalb und außerhalb des menschlichen Körpers erkannt. Anhand dieser Erkenntnisse wurde so das Übungssystem des Qi Gong schrittweise entwickelt und in weiten Teilen auch schriftlich festgehalten. Dadurch wurde über die Zeit ein enormes Wissen angesammelt und von einer Generation an die nächste weitergegeben. Dank der  Globalisierung haben nun auch die Menschen außerhalb Chinas die Möglichkeit, von diesem Wissen zu profitieren und diesen Schatz an die nächste Generation weiterzugeben.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s